Eike von Repgow

Denkmal Eike von Repgow an der KircheNach eigener Aussage hat Eike von Repgow die ursprüngliche, vermutlich lateinische Fassung des Sachsenspiegels auf Bitten des Grafen Hoyer von Falkenstein ins Deutsche übersetzt und Spiegel der Sachsen genannt.

Eike von Repgow entstammt einem Geschlecht, das von 1156 bis in das frühe 19. Jahrhundert in Urkunden des mitteldeutschen Raumes präsent ist. Mehrere Denkmale von Eike von Repgow sind in Sachsen-Anhalt aufgestellt. Eine entsprechende Übersicht gibt es unter bildung-lsa.de.

Eike von Repgow tauchte im Jahr 1209 erstmals in urkundlichen Erwähnungen auf. Die 800 Jahrfeier zu Ehren von Eike von Repgow fiel im Jahr 2009 mit der 850 Jahrfeier von Reppichau zusammen, was groß gefeiert wurde. Zu diesem Anlass wurde eine Festschrift veröffentlicht sowie Gedenkmünzen geprägt. Das Highlight der 3 tägigen Feierlichkeiten war der große Umzug durch den Ort.

Eindrücke zu 850 Jahre Reppichau und 800 Jahre Eike von Repgow sind unter www.koethener-land.de veröffentlicht.


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!